Einige Wellen schlug der Vortrag der freien uni bamberg zum Thema Stauffenberg. Bamberg ist ja, oder will zumindest Stauffenberg-Stadt sein und plant derzeit eine überlebensgroße Büste/Steele für den „Held“. Dass mit dem vermeintlichen Widerstandskämpfer aber doch nicht soviele Lichtpunkte gewonnen werden können, und dass auch die Attentäter und Verschwörer des 20.Juli einen sehr zu kritisierenden Entwurf eines Staates nach Hitler, wurde Thema in dem Vortrag der Gruppe nevergoinghome aus Berlin.

Der Vortrag wurde anschließend noch diskutiert und auch feki.de berichtete mit teils fragwürdigen Vorwürfen. Man mag vielleicht des Unterhaltungscharakters wegen kritisieren, dass die beiden Referierenden ihren Vortrag vom Blatt abgelesen haben, jedoch sollte dies in Bezug auf den Inhalt keine Rolle spielen.

Nun ist im Gespräch, dass sich die Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit einer Stauffenberg-Stiftungsprofessur schmücken will, die Politische Ethik zum Thema haben soll. Nicht nur nach dem im Vortrag dargestellten und in breiter Öffentlichkeit kritisch diskutierten Bild von Stauffenberg, hat sich nun die Studierendenvertretung im Fachschaftenrat entschlossen, diesen Vorstoß zu kritisieren.