KategorieKultur

Seminar: Unsere Stadt soll schöner werden – soziale Kulturarbeit und BürgerInnenbeteiligung

 

Unsere Stadt soll schöner werden – soziale Kulturarbeit und BürgerInnenbeteiligung

Dozent/in

Michael Schmitt

Angaben

Blockseminar, 2 SWS
obligatorische Lehrveranstaltung, Modul MA EBWS HF SozPäd ABK 2 – B (Diagnose- und Handlungskompetenz / Methodenwissen)
Zeit und Ort: Einzeltermin am 12.5.2017 14:00 – 20:00, MG2/01.11; Einzeltermin am 13.5.2017 10:00 – 17:00, MG2/01.11; Einzeltermin am 30.6.2017 14:00 – 20:00, MG2/01.04; Einzeltermin am 1.7.2017 10:00 – 17:00, MG1/01.02
Vorbesprechung: 9.5.2017, 14:00 – 16:00 Uhr, Raum M3/01.16

Inhalt

Verstärkt widmen sich Initiativen und bürgerliche Gruppen der Gestaltung ihrer Lebenswelt, indem sie mittels konkreter Aktionen oder Petitionen und Bürgerbegehren Einfluss auf das, was sie umgibt, in der eigenen Stadt nehmen.

In diesem Seminar werden wir uns mit dem Radentscheid Bamberg, der Diskussion um das Bamberg Abschiebezentrum ARE/AEO und dem geplanten Kulturquartier auf der Lagarde Kaserne auseinandersetzen. Wir werden erkunden, welche Anliegen die BürgerInnen mit welchen Mitteln und Interessen vortragen und planen, wie bei dem ein oder anderen Projekt vorgegangen werden könnte, um soziale Kulturarbeit umzusetzen.

Dabei werden wir verschiedene Beteiligungs- und Planungsformate ausprobieren, reflektieren und den theoretischen Grundlagen nachspüren.

Institution: Lehrstuhl für Sozialpädagogik

 

Seminar: Jugendverbände – Handeln, Theorie, Praxis

 

Jugendverbände – Handeln, Theorie, Praxis

Dozent/in

Michael Schmitt

Angaben

Seminar, 2 SWS
obligatorische Lehrveranstaltung, Modul MA EBWS HF SOZPÄD 2-A (Organisations-, Programm- und Konzeptentwicklung im sozialpädagogischen Arbeitsfeld I/Soziale Dienste und Handlungsfelder); MA BB SozPäd II (Organisations-/Programm- und Konzeptentwicklung im sozialpädagogischen Arbeitsfeld)
Zeit und Ort: Mo 14:00 – 16:00, MG2/01.04 (außer Mo 26.10.2015, Mo 7.12.2015, Mo 14.12.2015); Bemerkung zu Zeit und Ort: Blocktermin für ausgefallene Veranstaltungen wird noch bekannt gegeben.

Inhalt

Ob Kreis- oder Stadtjugendring, Bund der deutschen katholischen Jugend, Pfadfinder/innen oder Jugendfeuerwehr, Gewerkschaftsjugend oder Jugendpresse – Jugendverbände sind fester Bestandteil des öffentlich-kulturellen Lebens sowie ein großes Arbeitsfeld für Sozialpädagog/innen. Je nach Ausrichtung, Träger/in, Zielgruppe, Geschichte und Organisation unterscheiden sie sich in ihrem pädagogischen Profil, der gesellschaftlichen Rolle, die sie einnehmen und ihrem praktischen Handeln. Natürlich beziehen sie sich auch auf unterschiedliche theoretische Modelle.

In diesem Seminar setzen wir uns mit Jugendverbänden auseinander, untersuchen, wer und wie dort Konzepte und Konzeptionen geschrieben werden, wie praktisches Handeln gestaltet wird und welche Methoden eingesetzt werden. Daneben gibt es einen kurzen historischen Abriss zu Jugendverbänden und wie diese in ein Gefüge sozialer Ordnung eingebettet sind.

Institution: Lehrstuhl für Sozialpädagogik

 

kontakt 2015

kontakt - Das Kulturfestival 2015

kontakt – Das Kulturfestival 2015
Zwischen Reithalle und Kapelle / KFZ-Werkstatt

kontakt - Das Kulturfestival 2015

kontakt – Das Kulturfestival 2015

kontakt – Das Kulturfestival geht Raus in die Stadt und zum ersten Mal auf die Lagarde-Kaserne in Bamberg

Seminar: Mensch ärgere dich nicht – Überlegungen zu Theorie und Praxis des Spiels in der Pädagogik

 

Grundlagen und Erziehungs- und Bildungsinstitutionen: Mensch ärgere dich nicht – Überlegungen zu Theorie und Praxis des Spiels in der Pädagogik

Dozent/in

Dipl.-Päd. Michael Schmitt

Angaben

Blockseminar, 2 SWS, BA PÄD KF/NF ALLPÄD 2; BA PÄD KF ALLPÄD 1-2-3 – Vertiefung; BA PÄD NF ALLPÄD 2-10/2-15; MA EBWB HF ALLPÄD 2; MA EBWB HF ALLPÄD 1-2-3-15 Vertiefung; MA EBF Lernumwelten/Basismodul C/Vertiefungsmodul; Diplomstudiengang
Zeit und Ort: Einzeltermin am 5.12.2014 14:00 – 20:00, M3N/01.26; Einzeltermin am 6.12.2014 10:00 – 16:00, M3N/01.26; Einzeltermin am 12.12.2014 14:00 – 20:00, MG1/02.05; Einzeltermin am 13.12.2014 10:00 – 16:00, M12A/00.14
Vorbesprechung: 22.10.2014, 18:00 – 20:00 Uhr, Raum MG2/01.10

Voraussetzungen / OrganisatorischesAnmeldung zur Teilnahme über FlexNow ab 01.10.2014
Die Teilnahme am Seminar setzt – neben der Teilnahme an den Blockterminen – die Bereitschaft voraus, 2 kleine Aufgaben im VC-Kurs zum Seminar zu bearbeiten.

Inhalt

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, schreibt Friedrich Schiller. Und wir halten fest, dass Elemente des Spiels als Bestandteil sämtlicher Lebensbereiche, aller Lebensalter und Lebensformen eine anthropologische Grundkonstante sind, die freilich kulturell überformt ist. In Abgrenzungsversuchen zu vermeintlichen Gegensätzen des Spiels wie Realität, Ernst oder Arbeit werden wir dem Spiel, und hier vor allem aus pädagogischer Perspektive, nachspüren. Das Spiel nimmt je nach Lesart eine eigentümliche Stellung ein zwischen Selbstzweck und Instrumentalisierung, einem Überfluss an (Spielzeug-) Angeboten und gleichzeitig hinderlichen Spielbedingungen, pädagogischer Hochschätzung und populärer Skandalisierung von Risiken. Nicht nur in Bezug auf sog. Killerspiele ist die Pädagogik also gefragt, differenziert Stellung zu beziehen.
Explizit soll hier noch der Hinweis stehen, dass im Seminar sowohl Theorie als auch Praxis des Spiels verhandelt werden

.Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 40

 

Seminar: Unter dem Pflaster liegt der Strand – wie „1968“ die Pädagogik bewegte

 

Unter dem Pflaster liegt der Strand – wie „1968“ die Pädagogik bewegte

Dozent/inMichael Schmitt, Dipl.Päd.AngabenBlockseminar, 2 SWS
Studium Generale, BA PÄD KF/NF ALLPÄD 3; BA PÄD KF/NF ALLPÄD 1-2-3 – Vertiefung; Diplom-Studiengang
Zeit und Ort: Einzeltermin am 17.10.2012 18:15 – 19:45, M3N/01.26; Einzeltermin am 16.11.2012 14:00 – 20:00, M3/01.16; Einzeltermin am 14.12.2012 14:00 – 19:00, M3/01.16; Einzeltermin am 15.12.2012 10:00 – 18:00, M3/01.16; Einzeltermin am 16.12.2012 10:00 – 14:00, M3N/01.26Voraussetzungen / OrganisatorischesAnmeldung zur Teilnahme über FlexNow ab 01.10.2012

Seminarorganisation:
Das Seminar unternimmt den Versuch mittels alternativer Lehr- und Lernformen sowie Rollenspielen, den Inhalt theatral zu gestalten und so erfahrbar zu machen. Neben Rollenspielen und deren Reflexion gibt es genug Zeit, diese vorzubereiten. Das Blockseminar teilt sich wie folgt auf. A) Informationstermin, Bekanntgabe der Literatur, Bildung von Gruppen, Verteilen von Themen B) Vorbereitungstermin, Arbeiten in den Kleingruppen am Thema, zudem kurze Inputs durch den Dozenten C) Durchführung der Rollenspiele, Diskussion, Reflexion – Teil I, Besprechung von Hausarbeitsthemen D) Durchführung der Rollenspiele, Diskussion, Reflexion – Teil II , Reflexion und Feedback zum Seminar

Bedingungen für den Scheinerwerb:
Scheinerwerb ist möglich durch die aktive Teilnahme (Übernahme eines Glossareintrags im VC, Teilnahme an einem Rollenspiel im Seminar) sowie eine schriftliche Ausarbeitung in Form einer Hausarbeit (ca. 1o 15 Seiten). Kleingruppen bis maximal drei Studierende können gebildet werden. Bitte sprechen Sie Ihre Arbeit mit dem Dozenten im Vorfeld ab. Die Hausarbeit muss bis zum 15.März 2o13 vorliegen.

Termine:
17.10. 18-20 Uhr Vorbesprechung in M3N/01.26
16.11. 14-20 Uhr M3/01.16
14.12. 14-19 Uhr M3/01.16
15.12. 10-18 Uhr M3/01.16
16.12. 10-14 Uhr M3N/01.26InhaltSeid realistisch, verlangt das Unmögliche! In diesem Seminar wird es darum gehen, sich mit den Ideen und Ansätzen der so genannten 68er auseinanderzusetzen. Insbesondere interessiert uns hierbei der Versuch, über das Erziehungs- und (Aus-)bildungssystem eine andere (bessere?) Gesellschaft anzustoßen.Zusätzliche InformationenErwartete Teilnehmerzahl: 50

 

© 2018 omnia sponte fluant

Theme von Anders Norén↑ ↑